247 0

Je älter man wird, umso schneller vergehen die Tage. Es kommt mir nicht lange her, als ich die letzte Reportage zur Weihnachten geschrieben habe und jetzt bin ich wieder soweit. Den November habe ich quasi nur gefaulenzt, ich durfte in der Firma drei Wochen Auszeit nehmen.

 

 

Ich habe die St. Petersinsel besucht, um mich zu entspannen https://bit.ly/3CPY6bB dann die Stadt Bern, um meine Sachen zu erledigen. Und schon ist der erste Advent da und ganz überraschend auch die ersten Flocken. Mein zynisches ich hatte Riesenfreude, es soll ja so den ganzen Winter bleiben! Mein Beruf ist in der Weihnachtszeit auf Hochtouren. Es gibt immer viel zu tun.

 

 

Der zweite Advent hatte für mich eine riesige Bedeutung – ich habe meine zehn Jahren am Steuer im Kamion gefeiert https://bit.ly/2LUUD6W . Ich kann auf eine ereignisreiche und sehr interessante, spannende Karriere zurückschauen. Und ich kann schon jetzt sagen – es ist noch nicht fertig!

 

 

Das Jahr musste ich sehr viele Sachen erneuert – vor allem Dokumente. So habe ich Tschechische Botschaft in Bern besucht, ich habe neuen Reisepass beantragen müssen. Auch hier habe ich einiges erlebt. Das kleine Heftchen hat mit mir sehr viel gesehen – Fuerteventura und Lanzarote, Paris, Madeira, Cinque Terre in Italien, dreimal Vereinigte Arabische Emirate https://bit.ly/32n1wUc , natürlich Tschechien http://bit.ly/2T6B3nu und die Schweiz https://bit.ly/3lQa9AA Barcelona und meine ganz grosse Liebe – das Neuseeland https://bit.ly/3mrY2JE

 

 

Der dritte Advent kam, langsam spürt man die Weihnachten. Meine Vermieterin hat in Deutschland den Weihnachtsmarkt besucht und es gab wieder kleine Geschenke – den Weihnachtstee.

 

 

Frau Holle meldet sich wieder zu Wort, mein zynisches ich ruft schon auf – wir müssen noch besser die Vögel füttern! Ja ja, mein Vogelgarten ist mittlerweile eine kleine Attraktion – nebst den Spatzen haben verschiedene, wunderbare Vogelarten bei mir die Freude gefunden. Es ist eine Herausforderung, sie so nah aus dem Küchenfenster zu fotografieren. Und ich bin glücklich, wie gesund sie aussehen. Zu meinen Gästen gehören das Meisepärchen, Familie Spatzen, Rotkelchen, die Elster und ganz neu Specht. 

 

 

Der vierte Advent ist da. Ich werde mich erholen, denn die nächste Woche wird es sehr viel zu tun geben und ich muss einspringen. Ich erledige meine Sachen und am Sonntag werde ich kleinen Spaziergang unternehmen, die Natur lädt zum Träumen ein, ich bin alleine da, die Nacht schleicht sich ein – ich komme mir vor wie im Märchen.

 

 

Der Nebel und die Kälte verzaubern die Pflanzen mit weisser Pracht.

 

 

Unseres Dorf wird leuchten weihnachtlichMärchen. Ich werde noch den Weihnachtsbaum schmücken und geniessen. Wie ihr schon wisst, gehört für mich die Weihnachtszeit zur Erholung und nachdenken über das Vergangene. Das Jahr haben mich am meistens die Beziehungen geplagt, ich habe sie nicht immer gerne. Meine grösste Herausforderung ist die Männer Welt – sie ist mir ein Segen und ein Fluch gleichzeitig.

 

 

Ich gehöre zu Leuten, die sehr gerne planen und soeben wissen, dass nicht alles nach Plan läuft. So wurden sehr vielen Sachen abgesagt und das schlechte Wetter hat das Jahr einiges versäumt. Dabei musste ich lernen, dass man viele Sachen halt verschieben muss. In der Firma breitet sich die Weihnachtsatmosphäre aus und unser Chef ersetzte die abgesagte Feier mit kleinem Geschenk. 

 

 

Und wo ich das Jahr meine Weihnachten verbringe? Den Heiligen Abend habe ich frei und bin eingeladen worden, ich werde das Essen und die Gesellschaft einer Frau geniessen mit traditionellen Schweizer Gericht- Raclette. Wenn das Wetter mitmacht, werde ich Skifahren gehen. Mein zynisches Ich flüstert schon – vergiss nicht auch andere Sachen! Selbstverständlich – wir werden naschen und tschechische Märchen schauen. So einfach und gemütlich werde ich diese Weihnachten geniessen. 

 

Ich und mein zynisches Ich wünschen euch von ganzem Herzen erholsame, wunderbare Festtage. Ohne Stress, ob alleine oder in Gesellschaft netter Menschen, erholen Sie sich, tanken Sie Kräfte, denn dann fahren wir wieder weiter! Wir freuen uns schon jetzt!

 

…DENN IHR MACHT DIE WELT SCHÖNER, INDEM IHR EINFACH DA SEID…

 

Beitrag teilen

Sommer und die Ernte

« Vorderer Beitrag

Dankbarkeit 2021

Nächster Beitrag »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.